Der Schießbetrieb für die Erwachsenen läuft weiter

Entsprechend der Regeln, die das Land Niedersachsen aufgestellt hat, ist Individualsport „allein, mit einer weiteren Person oder den Personen des eigenen Hausstands“ zulässig. Zu weiteren Individualsportlern ist ein Mindestabstand von 1,5m einzuhalten.
Das bedeutet für uns, dass wir aktuell die Stände 1 und 2 nutzen. Dann bleiben die Stände 3 und 4 frei – zusätzlich wird das Tor zu den KK-Bahnen auf Stand 3 und 4 geöffnet, um eine ausreichende Lüftung sicherzustellen. Schließlich kann auf Stand 5 und 6 wieder geschossen werden. Das alles findet ausschließlich mit Voranmeldung, jedoch im Erwachsenenbereich zu den üblichen Schießzeiten statt. Eine Voranmeldung ist nach wie vor erforderlich. Wer noch nicht in die entsprechende „whatsapp“- Gruppe aufgenommen wurde oder nicht über die entsprechende Technik verfügt, kann auch eine Mail an joergsaffe@t-online.de schreiben. Oder einfach den Schießsportleiter, den Vorsitzenden oder eine*n Spartenleiter*in anrufen.
Eine Winterpause wird es in diesem Jahr nicht geben. Vielmehr laufen die Wettbewerbe Winterkönigsschießen, Schießen um die Neue Wappenscheibe und auch das Paar- und Ehepaarschießen weiter. Erstmal bis zum 15. Januar.
Leider dürfen wir nach wie vor kein „gastronomisches Angebot“ machen. Das heißt, Getränke dürfen wir nur an Sportler*innen verkaufen, die aktiv trainieren. Nur „auf ein Bier“ darf man auch nicht ins Schützenhaus. So ist es ja auch bei jeder anderen Gaststätte…

Tulpen vom Ortsrat

Lukas, Simon und Bianca Grewe sowie Sabine Elges gestalten die Rasenfläche vor dem Vereinshaus etwas bunter…

Es ist ja schon fast ein guter Brauch, dass der Ortsrat den Iltener*innen Blumenzwiebeln zur Verfügung stellt. Ortsbürgermeisterin Gisela Neuse übergab dem Vereinsvorsitzenden am 30.11. gleich „einen ganzen Sack voll“.
Die wurden auch gleich ausgepflanzt. Am 5.12. hatte Reiner Böker zu einem kleinen Arbeitsdienst eingeladen. Während Familie Grewe die Aktion zu einem Familienausflug nutzte und Sabine Elges emsig Knollen vergrub zog Böker selbst es vor, den Rasen auf dem KK-Stand ein letztes Mal in diesem Jahr zu pflegen.

Ergebnisse der Herbstpreisverteilung

Im Rahmen der Herbstpreisverteilung wurden die Sieger der in den letzten Wochen zuende gegangenen internen Wettbewerbe geehrt und mit Preisen bedacht.

Beim Ranglisten-Schießen gewann Reiner Böker gleich zwei Wertungen, nämlich die Erwachsenen-Wertung LG-Auflage sowie die Wertung KK-Auflage. Die Wertung LG-Auflage im Jugendbereich entschied Patrick Fröhlich für sich. Im freihändigen Luftgewehr-Anschlag siegte Tim Elges.

Während Katrin Böker den Damenleiterinnenpokal gewann, konnte sich Hermann Buchholz den Machalinski-KK-Pokal sichern. Die Meisterschützenscheibe ging in diesem Jahr an Jörg Saffe. Den noch am Abend der Preisverteilung ausgeschossenen LG-Auflage-Pokal gewann Anke Wegner.

Nikos Tsikos und Franz Bollig gewinnen besondere Wettkämpfe

Da in diesem besonderen Jahr nicht alles nach Plan läuft, wurde nach der Zwangspause dann Mitte Juli das traditionelle Minus-Schießen fortgesetzt. Hierbei ist das Ziel drei möglichst schlechte Schüsse abzugeben, die aber zumindest noch die Scheibe treffen. Dieses Jahr war Franz Bollig in diesem Sinne der „schlechteste“ Schütze und konnte eine von Horst Walter gestaltete Standuhr entgegennehmen.

Ende August gab es mit dem KK-Spaß-Pokal eine Premiere. Über die letzten Jahre hatten sich Munitionsreste angesammelt, die bei dieser Gelegenheit ohne besonderen sportlichen Ehrgeiz mal verbraucht werden konnten. Den besten Teiler des Abends schoss Nikos Tsikos, der den entsprechenden Siegerpokal mit nachhause nehmen konnte. Nur wenig schlechter schossen Daniela Waschke und Uwe Goldbeck.