Zuschüsse der Stadt Sehnde genehmigt

Am letzten Arbeitstag des Jahres 2021 sind die Bewilligungen für die Investitionskostenzuschüsse der Stadt Sehnde in der Post gewesen. Unsere Projekte waren die Außen-Überwachung des Vereinshauses mit Videokameras. Durch die Installation von Kameras erreichen wird, dass die tägliche Kontrolle unserer Sportanlage durch zuständige Vorstandsmitglieder wesentlich vereinfacht wird. Denn anstatt regelmäßig in de Hugo-Remmert-Strasse zu fahren genügt zukünftig ein Blick auf’s Handy. Gleichzeitig werden uns die Kameras einen Blick auf die Zugänge der 50m-Schießbahn erlauben. Damit erfüllen wir zukünftig die Anforderung, dass wir beim laufenden Sportbetrieb auf 50m die Eingänge „überwachen“, voll elektronisch. Die jeweilige Schießleitung muss also nicht länger losgehen und prüfen, ob die Tore wirklich geschlossen sind.

Die Firma Schardt & Riedel aus Ilten, jahrelang Gönner unseres Vereins, hat die erforderlichen Arbeiten übernommen. Wir konnten im Rahmen der Arbeitsdienste zuarbeiten um die Kosten im Rahmen zu halten. Neben der Stadt Sehnde unterstützt uns die N-Bank mit einem Zuschuss bei der Bewältigung der Kosten. Die verlegten Kabel müssen noch angeschlossen werden. Ein Kontrollmonitor wird im Schiessraum installiert. Wir werden sicherlich im Januar noch einmal zu einem Arbeitsdienst einladen. Und dann ist auch dieses Projekt abgeschlossen.

Unser zweites großes Thema war im vergangenen Jahr die Aufrechterhaltung des Probenbetriebes für die Musikerinnen und Musiker unseres Vereins. Nachdem der Probenraum nicht über genügend Fester verfügt haben wir über Belüftung nachgedacht und kamen durch einen Kunden unseres Mitgliedes Axel Garske auf die Firma bioclimatic in Bad Nenndorf. Die ersten Gespräche fanden bereits im Frühjahr statt. Dann zogen die Bigband und das TVE-Orchester in die Zelte auf der Schießbahn ein. Erst im Herbst wurde das Thema wieder akut. Dann ging es jedoch schnell und wird beschafften im September zwei Geräte zu Luftreinigung auf Basis der Ionisierung. Nachdem es seitens der Verwaltung zunächst Vorbehalte gegen die Bezuschussung dieser Luftreinigungsanlagen gab, haben wir offenbar erfolgreich argumentiert. So hat zunächst der Ausschuss für Schule, Sport, Kultur und Soziales in seiner ersten Sitzung in neuer Zusammensetzung für die Förderung gestimmt und dann – in nicht öffentlicher Sitzung – auch der Verwaltungsausschuss der Stadt. Danke an die Politikerinnen und Politiker im Rat und in den Ausschüssen für die Weitsicht und an die Verwaltung für die Flexibilität. Sicher werden sich die Musikerinnen und Musiker bei Gelegenheit mit einem Tusch bedanken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.