Volks- und Schützenfest@home

Weil wir das Schützenfest in Ilten in diesem Jahr nicht in der Art und Weise feiern können, wie wir es “immer” getan haben, haben wir uns im Verein vorstandsseitig gefragt: “Können wir am Schützenfest-Wochenende Alternativen anbieten?”

Wir haben zunächst das Gespräch mit Festwirt René Ahrend gesucht. Sein Geschäft ist derzeit komplett ohne Einnahmen. Wir haben unseren langjährigen Festwirt gebeten, zu prüfen, ob für ihn ein Alternativtermin für unser Volks- und Schützenfest im September denkbar ist. Einen konkreten Terminvorschlag haben wir dabei noch nicht “im Auge”.

Die Künstler, also das DJ-Team Behne, Clown Floh und vor allem die niederländische Schlagersängerin Nelly Sander, die wir für dieses Jahr unter Vertrag hatten, haben ihre Verträge ohne Forderungen an den Verein aufgelöst.

Dennoch möchten wir das “Festwochenende” nicht ohne Aktivitäten verstreichen lassen:

Um im Ort Zeichen zu setzen wird der Verein gemeinsam mit dem Ortsrat wieder den Wettbewerb “Ilten schmückt sich“ ausloben. Alle Iltener*innen sind aufgerufen, Gärten, Terrassen oder Balkone zu dekorieren und Fotos zu machen. Über den schönsten Garten wird anschließend abgestimmt. Online oder durch Stimmabgabe in den Briefkasten am Schützenhaus. Der schönste Garten soll eine Woche nach dem Festwochenende prämiert werden.

Unter Beachtung aller gültigen Abstands- und Hygieneregeln werden Mitglieder der Bigband Ahlten und der MSG Il-Se in Kleingruppen am Morgen des 20.06. das Wecken im Ort übernehmen.

Später werden Vereinsmitglieder im Ort vorbestellte Getränke für die Schützenfeststimmung@home verteilen. Ab 20.00 Uhr wird die Ahltener Band „4joy music“ Schützenfest-Hits online live bei facebook und You Tube Live präsentieren. Der Livestream ist über die Website der Band zu finden: https://www.4joy-music.de/stream
Nach dem „Gig“ der Band wird das DJ-Team Behne noch eine Zeit lang Partystimmung über das Internet transportieren.

Anstatt des Festessens im Festzelt werden wiederum die Schützen ihren Gästen das Menü nachhause liefern. Iltens Gastwirt Christoph Tubbe wird das Menü in diesem Jahr zubereiten.

Sofern die Rahmenbedingungen dies erlauben wird Clown Floh mit seinem Freund dem Luftikus zum Abschluss am Montagnachmittag Iltens Kinder besuchen. Von der anderen Seite des Gartenzauns aus möchten die beiden Kindern Freude bereiten.

Details zu Speisen und Getränken, Preisen, Lieferzeiten und eine Möglichkeit, die Clowns zu buchen, finden sich hier auf der Internet-Seite und “Schützenfest@home”. Geplant ist auch, entsprechende Flyer im Ort zu verteilen. Allerdings fehlt dem Verein in diesem Jahr die Einnahmen aus dem Vertrag mit Festwirt René Ahrend. Deshalb hoffen wir auf die Unterstützung der Iltener*innen. Für das „Kinderfest@home“ mit Clown Floh und dem Luftkus wurde dafür ein Projekt unter https://www.betterplace.org/de/organisations/41844-schuetzenverein-ilten eingerichtet. Auch kleine Beträge helfen hier, um zum Erfolg zu kommen!

Auf diese Weise würden wir Schütz*innen, aber auch die Mitglieder des Ortsrates ein Signal senden und “Flagge zeigen”. Das „Volks- und Schützenfest@home“ wird nicht ganz unbemerkt bleiben.

Iltener Schütz*innen nehmen Trainingsbetrieb wieder auf

Kleine Instandhaltungsarbeiten, regelmäßige Videokonferenzen und der regelmäßige Austausch von Informationen. Das war der Alltag der Vorstandsmitglieder im Schützenverein Ilten seit Mitte März. Das geplante Osterfeuer fiel aus. Mit den möglichen finanziellen Erträgen aus der Veranstaltung fiel auch die Grundlage für ein größeres Projekt auf dem Vereinsgelände weg: Gemeinsam mit dem Kaninchenzuchtverein hatte man einen Geräteraum geplant. Die Vorbereitungen für das Projekt liegen derzeit auf dem vielzitierten Eis.

Aber seit der vergangenen Woche ist zumindest ein Ende der erzwungenen Trainingspause in Sicht: Am 13. Mai kam die Nachricht von der Stadt Sehnde, dass der Trainingsbetrieb auf der offenen Sportanlage für das Schießen auf 50m Entfernung wiederaufgenommen werden darf. Diese Anlage hatten Iltens Schießsportler*innen in Eigenleistung erstellt und erst 2018 in Betrieb genommen.

Vorraussetzung ist, dass alle, die das Vereinshaus betreten, ihre Kontaktdaten hinterlassen.

In einer weiteren Videokonferenz wurden die Modalitäten festgelegt, unter denen Sportler*innen wieder trainieren dürfen. Ein Hygienekonzept mit eindeutigen Regeln wurde erstellt.

Diese neuen Regeln bilden die Grundlage für die Ausübung des Sports und werden den Aktiven wie auch den Übungsleitern vor dem ersten Training erläutert. Hier sind sie zu finden:

https://sv-ilten.de/wp-content/uploads/2020/06/Übergangsregelungen-zum-Schutz-vor-Neuinfektionen-mit-dem-Coronavirus.pdf

Trainingsbeginn soll am 29. Mai sein. Nach heutigem Stand der Dinge darf auch dann nur der offene Schießstand genutzt werden. Eine lückenlose Dokumentation derjenigen Vereinsmitglieder, die im Vereinshaus aktiv sind, ist Voraussetzung. Deshalb ist von jedem Mitglied beim Betreten des Vereinshauses ein Kontaktformular auszufüllen.

Hier ist es zu finden: https://sv-ilten.de/wp-content/uploads/2020/05/Kontaktformular-Muster-SV-Ilten.pdf

Nur eine kleine Hoffnung haben die Schütz*innen darauf, dass auch auf derjenigen Sportanlage wieder trainiert werden darf, die sich komplett im Vereinsgebäude befindet.

Bis dahin werden auch die Planungen für das Iltener Volks- und Schützenfest am dritten Juniwochenende konkret sein, das in diesem Jahr unter dem Motto „Schützenfest@home“ mit einem an die Situation angepassten Programm ablaufen wird.

Weitere Informationen zum „Schützenfest@home“ erhalten Sie in den kommenden Tagen.

Vorbereitung auf das Iltener Volks- und Schützenfest?

In dieser doch so schwierigen Zeit, kommen auch die Musiker*innen aller musikalischen Formationen an ihre Grenzen. Ein gemeinsames Musizieren ist nahezu unmöglich. Dennoch wollen die Aktiven nicht unvorbereitet sein, wenn zukünftig die Möglichkeit besteht, wieder aktiv zu musizieren. Die Volks- und Schützenfeste in der Region sind nahezu vollständig abgesagt. Ob und wann Konzerte stattfinden können, bleibt offen.

Live-Auftritte sind also in den nächsten Wochen fast ausgeschlossen. Jedoch gibt es Möglichkeiten, mit Hilfe technischer Hilfsmittel diese herausfordernde Zeit zu überbrücken.

Frank Achatzy, Leiter der Bigband Ahlten im Schützenverein Ilten macht sich sehr viele Gedanken über zukünftige Probenarbeit. Ihm fehlen im Augenblick die Aktiven. Dennoch hat er neue Stücke erarbeitet und „vertont“. Dabei greift er auf technische Unterstützung zurück. Für ihn ist es von Vorteil, dass er selbst mehrere Instrumente aus dem Repertoire der Bigband beherrscht und so die entsprechenden Passagen selbst proben kann. Andere Stimmen wie z.B. Trompete oder Bassgitarre spielt Achatzy über ein Keyboard mit einem entsprechenden Soundmodul ein.

Frank Achatzy, der Leiter der Bigband Ahlten, in seinem privaten Tonstudio.

Instrumente wie Akkordeon, Saxophon, Klarinette, Tenorhorn, Piano oder Keyboard werden von ihm in mehreren Schritten über ein spezielles digitales Aufnahmegerät selbst eingespielt. Die Technik macht es dann möglich, dass aus mehreren einzelnen Aufnahmesequenzen eine Band entsteht, die von einer Person eingespielt wurde und den anderen Musiker*innen beim Proben der neuen Stücke hilft.

Der musikalische Leiter berichtet mit einem Augenzwinkern, dass sich für ihn auch wichtige Einsichten in Einzelstimmen eröffnen, die dann in späterer Probenarbeit viel besser verarbeitet werden können. Sprich: Der Bandleader bildet sich fort und kann später noch detaillierter mitreden.